Donnerstag, 10. November 2011

Jacke und Schwerter

Und schon sind wieder einige Tage ins Land gezogen und ich stehe nun vor der Aufgabe, die letzten Tage zu rekonstruieren. Wo fange ich denn mal an? Hm, am besten alles der Reihe nach. Am Anfang anfangen ist immer eine gute Idee...

Am Sonntag stand ich ziemlich früh auf, um noch ein wenig an meiner Jacke zu nähen. Geschafft habe ich das Futter.
Hach, ich liebe einfach nur diesen Jacquard. Auch wenn er ausfranst wie blöd.

Nachmittags war ich dann mit dem werten Herren in Fürstenau. Unsere drei Schwertmänner haben nämlich eine nicht unwesentliche Rolle bei einer historischen Führung durch die Stadt Fürstenau eingenommen. Es gab unter anderem die Geschichte des Wilden Jans und eines Hollandgängers, der zum Mörder wurde, zu erzählen. Unsere Jungs haben diese Rollen spontan übernommen und gut improvisiert. Sofern es gut in der Presse ankam, wird das ganze in zwei Wochen noch einmal wiederholt. Angekündigt ist es zumindest bereits. [auf dem verlinkten Foto ist niemand von uns zu sehen....].Wir Mädels konnten wegen einer noch nicht vorhandenen geeigneten Gewandung leider nicht teilnehmen.

Abends setzte ich mich dann wieder an meine Jacke und machte den Kragen fertig.

Ein Blick ins Innenleben....
Der Kragen gefällt mir so aber noch nicht und wird noch einmal abgenommen.

Kommentar veröffentlichen