Samstag, 7. April 2012

Schwarz-Grünes Patchwork - Klappe die Fünfte

Gestern nutzte ich den Feiertag, um entspannt zu nähen. Entspanntes Nähen heißt bei mir soviel: ich sitze in meinem Lesesesel, schaue DVD (gestern war es Verblendung), trenne Nähte oder hefte zusammen und husche an die Nähmaschine, um die Naht zu schließen.

So trennte ich dann erstmal alle Blöcke voneinander, mit denen ich nicht zufrieden war und fasste jeweils zwei Quadrate zu einem Rechteck zusammen. Dabei habe ich immer erst vorgeheftet mit Heftgarn, geschaut, ob es passt und dann mit der Maschine die Naht endgültig fixiert.


Im nächsten Schritt habe ich dann ebenfalls ordentlich vorgeheftet, korrigiert und dann die Naht maschinell gesetzt.



Und dann war ich so richtig in Fahrt :) Ich schnitt noch die letzten schwarz-grünen Blöcke zu und habe sie auch direkt zusammen genäht.


Dabei wollte ich es dann auch eigentlich belassen. Aber wie das so ist, dachte ich mir, dass ich nun ja auch die einzelnen Blöcke mit den schwarzen Zwischenstreifen auch schon verbinden könnte.
Gedacht, getan:



Und da wollte ich dann erstmal nicht am Patchwork weiter machen, da ich den Montag dafür reserviert halte.

Kommentare:

  1. mela, ab sofort darfst du alle meine Röcke nähen, du machst das soooo toll! *drück*
    Und dein Patchwork ist auch sehr schön, Respekt vor deiner Geduld.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach* Dass ich geduldig sei, wirkt nur aus der Ferne. Manchmal möchte ich das alles in die Ecke pfeffern und schreien. Bringt nur nichts :D

      Und für dich nähe ich immer wieder gerne einen Rock. Das weißt du doch!

      Löschen