Samstag, 17. November 2012

Nichts für Diabetiker

Achtung, der Lesekonsum dieses Beitrags kann zu Diabetes führen!


Letztes Jahr zu Weihnachten bekam ich von meinen Eltern ein Set zum Pralinen machen (ich musste laut auflachen, da ich noch wenige Stunden zuvor daran gedacht hatte, mal wieder Pralinen zu machen) und habe diese auch schon das ein oder andere mal mit Pralinen überrascht.
Bei meinem letzten Besuch in der alten Heimat schenkten sie mir passend zum Set eine Pralinenform. Ein deutlicheres Kompliment und vor allem eine deutlichere stille Aufforderung, wieder Pralinen zu machen, gibt es wohl kaum.
Aber meine Eltern wissen ja, wie gerne ich in der Küche experimentiere (und ich mich dabei oft mit leckeren Mahlzeiten, Kuchen, Keksen, Leckereien, .... belohne) und daher habe ich mich heute gerne in die Küche gestellt und wieder Pralinen gezaubert.

Zum einen entstanden dabei meine eigene Interpretation von Raffaello basierend auf einem Grundrezept von chefkoch.de.

Hierbei kamen auch die Pralinenformen in Einsatz. Und die Reste der Pralinenmasse habe ich mit Eiswürfelformen in Form gegossen. Wenn ihr das nächste mal über Pralinenformen stolpert, liebe Eltern, dürft ihr sie mir gerne als Wink mit dem Zaunpfahl schenken. Ich denke, da werde ich noch eine Menge mit experimentieren. Ich denke da zum Beispiel gerade an mehrfarbige Pralinen.





Auf www.chefkoch.de gibt es viele weitere Pralinen-Rezepte, so dass ich auch meine letzten Sckokoladen-Hohlkörper mit einer Karamell-Masse nach einem Rezept dieser Quelle befüllte. Ich habe der Karamellmasse noch 4cm Amaretto hinzu gefügt, da ich diesen bei meinen weißen Pralinen vergessen hatte. Für mich ist die Karamellmasse zu süß und zu Amaretto-lastig. Aber mit einem Telefonat mit meinen Eltern habe ich mich rückversichert, dass sie auch wirklich Amaretto mögen und mich auch gerne um die restliche Flasche erleichtern. Danke!






Die Pralinen müssen jetzt aber erstmal in meinem Kühlschrank schön aushärten, bevor ich diese meinen Eltern als Gastgeschenk Anfang Dezember mitbringen werde.



Kommentare:

  1. ..da muss ich doch alsbald mal wieder bei dir aufschlagen. :D

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen wirklich sehr lecker aus - deine Eltern werden sich freuen.

    AntwortenLöschen
  3. lecker *_*

    ich wünschte, ich wäre nicht zu faul für sowas!

    AntwortenLöschen
  4. Uhhh sehen die lecker aus! Die dürftest du mir auch gerne als Gastgeschenk mitbringen! :)

    AntwortenLöschen
  5. Hm lecker.Wir freuen uns schon auf diese Pralinen.Aber nicht vorher aufessen,Mela,grins.

    AntwortenLöschen
  6. klingen und sehen sehr lecker aus, ich hab mich 1x an Pralinen gewagt, nie wieder, also du hast mein Respekt ;)

    AntwortenLöschen
  7. Keine Angst, Mama, ich mampfe die euch schon nicht weg. :) Ich habe zwar mittlerweile beide Sorten probiert und bin erstaunt, wie toll auch die Karamell-Pralinen geworden sind. Aber alle sind bereits eingetütet :)

    Und demnächst mache ich dann noch welche, damit ich auch noch ein paar auf Vorrat habe, wenn ich mal Besuch komme *in Julias Richtung wink*

    AntwortenLöschen
  8. Mjammi... ich könnt so reinbeissen...

    AntwortenLöschen