Sonntag, 26. Mai 2013

Was lange währt...

...wird entlich gut. So sagt man zumindest. Manchmal stimmt es auch. Manchmal.
Wie zum Beispiel bei meinem Tauschgeschäft mit Noctua. Gestern klingelte der Postbote und drückte mir ein Päckchen in die Hand. Ich war verwirrt, da ich keines erwartete. Aber kaum erblickte ich das erste Grün, wollte ich vor Freude durch das Wohnzimmer tanzen. Sie hat mir passend zu meinen Wandfarben eine Kissenhülle gequilltet. Mit Sechsecken. Ich mag gar nicht so viele Worte verlieren, da Bilder ja bekanntlich mehr sagen.










Ich wünschte, alles würde gut werden, was lange währt.

Kommentare:

  1. *hüstel* hab ich dir nicht gesagt, dass mir der Schnitt nicht gefällt? ;)
    Hast du nicht ein Probeteil genäht?
    Jetzt hilft höchstens, das Ding aufzutrennen und was neues, schickes daraus zu werkeln. Oder panisch Online-Shops durchforsten. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Hm, und wenn du noch ne Taille reinnähst oder alternativ einen Gürtel oder ein Band (aus dem weißen Stoff?) nimmst? Den Kragen würde ich wohl abmachen, aber ich steh auch überhaupt nicht auch solche Krägen. Und stattdessen den Halsausschnitt in Weiß einfassen, analog zu den Ärmelsäumen.

    AntwortenLöschen
  3. Hihi, hab schon die Vorschau auf Noctuas-Block gesehen und war schon gespannt, was es denn geworden ist. Toll sieht es aus, scheint sich bei den Schafen wohl zu fühlen.
    Zu dem Kleid: Ich hätte wohl auch nur ähnlich Tipps wie Ryanne, Kleid taillieren, am besten durch Abnäher vorn und am Rücken, so dass das ganze am Ende eher eine 60er-Jahre A-Form hat (wobei die Schultern auch eher breit aussehen an der Puppe). vielleicht passen dann aber die Taschen nicht mehr so gut auf die Blende.
    Und Kragen abnehmen und einen neuen, kleineren nähen? SOnst fände ich es auch passend, wenn du das Band von den Ärmelsäumen wieder aufnimmst.
    Ich habe für eine Hochzeit Ende der Woche auch noch ein Kleidungsproblem, dummerweise in die andere Richtung: Es ist ausdrücklich eine lockere Hochzeit, Anzüge und zu schicke Kleidung sind verboten. Nun muss ich mal gucken was für ein Kleid ich anziehe wenn die Möglichkeit besteht, dass die Braut in Jeans auftaucht. Also, du bist nicht alleine mit deinen Festgarderobenproblemen ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe mich jetzt dazu entschieden, erstmal an dem Dress nichts zu machen und in einem Rock zur Hochzeit zu gehen. Jetzt im Stress und am besten in aller letzter Minute was zu machen, hat wohl weniger Sinn.
    Aber wenn ich mal in einer ruhigen Minute und im Anfall von Wahnsinn das Dress erneut in die Hand nehme, werde ich wohl wirklich den Kragen abtrennen, Abnäher in die Taille bringen, vielleicht auch einen Verschluss einbauen, damit es exakter auf Figur gebracht werden kann. Muss ich mal schauen. Nur bis Freitag wollte ich mir den Stress nicht machen.

    AntwortenLöschen