Mittwoch, 25. September 2013

Verrückt! Oder doch nur paradox?

Was passiert eigentlich, wenn Pinocchio laut aufschreit: „Meine Nase wächst gerade!“
Bekannt ist, dass Pinocchios Nase wächst, wenn er lügt. Wächst sie nicht und er proklamiert laut, sie würde es doch tun, dann lügt er und die Nase wächst doch – und er hätte die Wahrheit gesagt. Hätte er von vorneherein die Wahrheit gesagt – würde die Nase dann wirklich wachsen?


Wer hat als Kind denn nicht gesagt, es hätte gerne die Bratwurst „mit ohne Senf?“ Ja, selbst ich habe das gesagt – damals, als ich noch klein und keine Vegetarierin war.

Paradoxien, Antinomien und Widersprüche faszinieren mich. Allgemein fasziniert mich ja, dass ein Konstrukt, welches wir Menschen „erdacht“ haben, uns so viele Rätsel aufgeben kann. Ich möchte hier nur mal aus der Zahlentheorie die Goldbach‘sche Vermutung nennen:
Jede gerade Zahl größer als 2 kann als Summe zweier Primzahlen geschrieben werden.“
Also:
4 =  2+2
6 =  3+3
8 =  5+3
10 = 5+5
12 = 7+5

14 = 7+7 usw.
Ich könnte unendlich viele Beispiele nennen, denn es gibt unendlich viele gerade Zahlen. Aber wie schon die Bezeichnung als Vermutung verrät: dies wäre kein Beweis für diese Aussage. Denn bislang ist diese Aussage nämlich unbewiesen. Verrückt, oder? Da konstruiert sich der Mensch die Zahlenmenge derjenigen Zahlen, die nur durch 1 und sich selbst teilbar sind und auf einmal machen diese Zahlen „Dinge“, die wir nicht erklären können.

Die wohl bekannteste Antinomie ist die des Barbiers, der ausschließlich jene rasiert, die sich nicht selbst rasieren. Rasiert er sich dann selber?

Wie Mr. Spock jetzt sagen würde: „Faszinierend.“  Ich nenne es auch gerne mal „verrückt“.
Als „verrückt“ bezeichnet man ja gemeinhin Menschen, deren Verstand dem Wahnsinn verfallen ist. Das Wort „verrückt“ beschreibt aber gleichermaßen das zweite Partizip des Verbes „verrücken“. Seit meiner Kindheit erfreue ich mich über den Namen des Spieles „Das verrückte Labyrinth“ weil der Name beide Bedeutungen des Namens aufgreift.

Verrückt habe ich übrigens auch den Geburtstag meines Blogs. Laut Registry habe ich den Blog am 12.09.2011 registriert und am 13.09.2011 den ersten Beitrag veröffentlicht. Mittlerweile aber gibt es diesen Beitrag nicht mehr und so verlege ich den Geburtstag auf den 25.09. und ein Blick auf den Kalender verrät dann, dass heute der zweijährige Geburtstag meines Blogs ist.
Wie doch die Zeit vergeht!

Und ich gestehe, dass ich es beinahe selber vergessen hätte. Aber ich gestehe auch, dass  das späte Sich-Erinnern nicht viel ändert. Gerne werden ja Giveaways zu solchen Anlässen verschenkt. "Giveaway? Was ist denn das für ein Wort?" Für mich ist es einer der ekeligen Amiwörter. Aber wenn ich schon mal ehrlich bin: meine Abneigung hat einen arbeitsbezogene Hintergründe. Naja, nichts desto trotz: "Hier gibt es nichts zu sehen, sie können weiter gehen!"
Bis ein weiteres Jahr verstrichen ist...

Kommentare:

  1. Sehr schöner Beitrag :)

    Alles Gute zum Bloggeburtstag!

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. "Verrückt! Oder doch nur paradox?" Das könnte ein Titel von mir sein :)
    Auch von mir alles gute zum Blog-Geburtstag!

    AntwortenLöschen
  3. Toll geschrieben.Dein Foto auch der Wahnsinn!!Irgendwie sind wir doch
    alle etwas Verrückt.
    Alles Gute zum Bloggeburtstag!
    Glückwunsch auch an ,,Justus,,:-)))
    Ganz Liebe Grüsse Mama

    AntwortenLöschen
  4. Ob Geschenk oder nicht: Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, lieber Blog! Ich lese dich sehr gern. ;)

    AntwortenLöschen
  5. Alles gute zum Bloggeburtstag.
    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen
  6. Alles Gute zum Bloggeburtstag!
    Das Beispiel von Pinocchio hat mich echt zum nachdenken gebracht. Sehr paradox...

    AntwortenLöschen