Samstag, 18. Januar 2014

Quiltdecke Teil 1

Ich finde es immer noch erstaunlich, dass ich wirklich Vorsätze für 2014 habe.
Ich hoffe, dass der Umstand, dass ich die letzten beiden Wochen wirklich intensiv daran gearbeitet habe, kein schlechtes Vorzeichen ist und es meiner Quiltdecke nicht wie den meisten Vorsätzen ergeht und Mitte des Jahres in der Versenkung verschwindet. Aber das habe ich ja in der Hand.

In den letzten beiden Wochen war ich, wie bereits erwähnt, recht fleißig. Ich habe 84 hellgrüne und 140 weiße Sechsecke gepiect (also meine Sechseckschablone mittig aufgelegt, die Nahtzugaben umgeklappt und einmal ordentlich drüber dampfgebüglet, bevorzugt ohne mir die Finger zu verbrennen).
Diese 224 Sechsecken sind die nächsten beiden Grünstreifen meiner Decke und damit nur die Hälfte, die ich noch benötige. Aber ich nehme mir lieber erstmal nur kleine Etappen vor. Denn, obwohl es die zeitunintensivste Arbeit ist, zuzuschneiden und zu bügeln, so ist es dennoch die mir ungeliebteste. Also werden die nächsten 224 Sechsecke fertig gemacht, wenn ich diese hier vernäht habe.
Und dazu habe ich folgende Strategie: damit ich kontinuierlich daran arbeite, habe ich mir 20 Sechsecke die Woche als Soll vorgenommen. Dann könnte ich im Spätsommer mit dem Top der Quiltdecke fertig sein.
Geplant, für mich selbst abgenickt und angefangen, die ersten Sechsecke aneinander zu nähen. Und nach einer Woche ist dies der aktuelle Stand:



Ein wenig mehr, als geplant. Auch gut. Dann kann ich mich nämlich ab und an auch mehr um mein Kindle-Cover kümmern.

Kommentare:

  1. " 224 Sechsecken [...] lieber erstmal nur kleine Etappen vor. " Das nennst du kleine Etappen? :D
    Viel Erfolg :)

    AntwortenLöschen
  2. Da hast du ja schon einmal gut vorgearbeitet :). Ich wünsche dir viel Motivation um dein Projekt durchzuziehen!

    AntwortenLöschen